Der Swiss Food Research Call zielt darauf ab, Ideen und Konzeptnachweise in einer sehr frühen Phase eines Forschungsprojekts zu finanzieren. Seit 2013 haben es viele Projekte bis zur Marktreife geschafft. Hier eine Auswahl:

Image of Technologien jenseits der Schutzfunktion von Verpackungen für bessere Qualität von Lebensmittel.

Technologien jenseits der Schutzfunktion von Verpackungen für bessere Qualität von Lebensmittel.

Die ZHAW, Omya und Micarna haben das Potenzial von funktionalisiertem Kalziumkarbonat als Träger für ätherische Öle im Hinblick auf antimikrobielle Verpackungsanwendungen untersucht. Der SFR Call half Pretest zu schaffen und eine Innosuisse-Finanzierung zu beantragen und erhalten.

Mehr lesen

Image of Machbarkeitsstudie einer Smartphone-Applikation für die Krankheitsserkennung für Pflanzen

Machbarkeitsstudie einer Smartphone-Applikation für die Krankheitsserkennung für Pflanzen

Mit dem Geld aus dem Research Call 2019 konnte die Agroscope das Projekt LEAFEYE weiterführen, welches die einfache und robuste Früherkennung von Krankheiten und Schädlingen zum Ziel hat. Mit dem Knowhow des CSEM (Centre Suisse de d'Electronique et de Microtechnique) ist ein neuronales Netzwerk für die Erkennung und Klassifizierung verschiedener Stadien aufgebaut worden.

Mehr lesen

Image of Rekultivierung von Hanf in der Schweiz als wertvolles Lebensmittel

Rekultivierung von Hanf in der Schweiz als wertvolles Lebensmittel

AlpenPionier und das Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation der ZHAW in Wädenswil forschten um die Frage: "Entwicklung eines effizienten, aber schonenden Trennverfahrens zur Extraktion von Öl, Proteinen und anderen potenziell hochwertigen Komponenten aus industriellem Hanf."

Mehr lesen

Image of Entwicklung eines tragbaren Analyse Kits für Herkunftsnachweiskulturen im Käse.

Entwicklung eines tragbaren Analyse Kits für Herkunftsnachweiskulturen im Käse.

Mit CHF 10 000 aus dem Research Call 2016, konnten Agroscope und SwissDeCode eine Evaluationsphase starten, um ein tragbares Analysekit zu testen, welches mittels Gentests die Laborzeit von 1-2 Wochen auf weniger als eine Stunde reduzieren sollte. Im April 2018 konnte bestätigt werden, dass der Nachweis von Herkunftsnachweiskulturen im Käse durch das sogenannte DNAFoil System mindestens so empfindlich ist, wie bei der herkömmlichen Analysemethode.

Mehr lesen

Image of 2020 Q&A Session Research Call

2020 Q&A Session Research Call

Beschreibung des Swiss Food Research Call und Vorteile für Antragsteller und Forschungsinstitute. Q&A Session mit Kandidaten und Gewinner 2019 Doris Erne, Cyrill Hess, Mitglieder des Kommitees Christoph Denkel und Peter Braun, moderiert von Marina Helm.

Video ansehen